ÜBER MICH

Hallo und Herzlich Willkommen bei der Cashflowstrategie.

Ich möchte mich und meine Ziele gerne vorstellen:

Mein Name ist Andy, geboren in den 90ern. Ich habe eine Lehre als Industriekaufmann abgeschlossen. Hauptberuflich beschäftige ich mich derzeit mit Buchhaltung und Controlling.

Vor einiger Zeit ist mir bewusst geworden, dass ich neben meinem Vollzeitjob auch noch nebenbei Geld verdienen möchte. Einerseits um meine Fortbildung zu finanzieren, anderseits um die Altersvorsoge ein wenig aufzubessern. Ein Nebenjob kam für mich aus Zeitgründen nicht in Frage und so bin ich auf das Thema „Passives Einkommen“ gestoßen.

Im Jahr 2018 habe ich mich dann mit dem Börsenvirus infiziert. Ich habe sämtliche Bücher, Videos, Blogs, Webinare zum Thema Börse, Aktien, Dividenden, Investments verschlungen, die mir in die Finger gekommen sind.

2018 habe ich als Anfänger die ersten Investitionen an der Börse getätigt. Mehr oder weniger erfolgreich 😉

Nachdem die ersten Dividenden eingegangen sind, hat mich die Euphorie gepackt weiter zu investieren.

Mittlerweile sind Börse, Aktien und Investments aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken.

Mit meinem Blog möchte ich die Aktienkultur in Deutschland weiter voran bringen und Börsenneulingen einen möglichen Ansatz für ihr eigenes Investmentvorhaben geben.

Langfristig strebe ich die Finanzielle Freiheit an und möchte eines Tages von Dividenden und Optionsprämien leben können.

Meine Cashflowstrategie

Dividendenstrategie

Im Jahr 2018 habe ich mit der Dividendenstrategie – Passvies Einkommen begonnen, da ich mir ein passives Einkommen aufbauen wollte. Meine erste Aktie habe ich 2018 gekauft. Die erste Aktie, welche ich gekauft habe war die Aktie der Siemens AG. Gekauft habe ich 40 Stück. 2018 habe ich meine erste Dividende kassiert. Diesen Tag werde ich nie mehr in meinem Leben vergessen. Ein unglaubliches Gefühl, als ich auf meinem Kontoauszug den Zahlungseingang meiner ersten Dividende gesehen. Ab diesem Moment wusste ich, dass ich mehr von diesen Dividenden haben möchte.

Also machte ich mich als Anfänger natürlich auf die Suche nach den höchsten Dividendenrenditen, die ich nur finden konnte. Ziemlich schnell bin ich auf die Daimler und Pro Sieben Sat 1 Media Aktie gestoßen. Dividendenrenditen von weit über 5% standen zu Buche. Ohne lange zu überlegen und ziemlich naiv habe ich die beiden Aktien gekauft. Ich dachte mir: „So eine Chance kann ich mir nicht entgehen lassen“, da ich auf meinem Sparbuch gerade mal 0,5% Zinsen erhalte. Die Überraschung, welche dann folgte waren Dividendenkürzungen. Vorbei war es mit meinen hochgerechneten Dividendeneinnahmen. Mir wurde klar, dass ich den typischen Anfängerfehler gemacht habe und nur auf die Dividendenrendite geachtet habe. Ist es scheinbar doch nicht so einfach an der Börse Geld zu verdienen? Immer mehr Bücher, Blogs, Videos zum Thema Aktien habe ich verschlungen und mich stetig weitergebildet, dadurch konnte ich mir ein umfangreiches Wissen aufbauen.

Meine Optionsstrategie

2020 habe ich mit dem Optionshandel (Stillhaltergeschäfte) begonnen und verkaufe Cash Secured Puts und Covered Calls auf bestimmte Aktien. Wichtig ist mir nur auf Aktien Puts zu verkaufen, die ich auch gerne im Depot haben möchte.

Ich suche mir eine Qualitätsaktie, die ich gerne kaufen möchte. Anschließend überlege ich mir welchen Preis ich für die Aktie zahlen möchte. Ich verkaufe zu meinem Wunschpreis (Kauflimit) eine Put Option auf den ausgewählten Basiswert (Aktie). Für den Verkauf des Cash Secured Puts erhalte ich eine Optionsprämie. Die Höhe der Prämie ist abhänging von mehreren Faktoren, u.a. von der Optionslaufzeit und dem Abstand zum Strike, sowie der Volatilität. Wenn der Aktienkurs am Ende der Laufzeit den Strike unterschreitet, bekomme ich 100 Aktien in mein Depot eingebucht. Falls der Aktienkurs über dem Strike liegt verfällt die Option. Dann beginnt das Spiel von vorne und ich könnte wieder eine Put Option verkaufen, solange bis ich die Aktie angedient bekomme.

Um einen Covered Call verkaufen zu können, benötige ich mindestens 100 Aktien von einem Basiswert in meinem Depot. Weitere Voraussetzung ist, dass ich die Aktie im schlimmstenfall zu einem von mir festgelegt Kurs verkaufen möchte. Ich suche mir einen Kurs aus, zudem ich bereit wäre meine 100 Aktien abzugeben. Anschließend verkaufe ich einen Covered Call auf die Aktie. Dafür erhalte ich wieder eine Optionsprämie, die wie oben bereits erwähnt von verschiedenen Faktoren abhängig ist. Wenn der Aktienkurs am Ende Laufzeit den Strike überschreitet, so werden mir meine 100 Aktien aus dem Depot zum vorher festgelegten Strikepreis ausgebucht. Selbst wenn der Aktienkurs ins unendliche steigen würde, müsste ich meine Aktien zum festgelegten Preis abgegeben. Falls der Aktienkurs darunter liegt verfällt die Option und ich darf meine Aktien in meinem Depot behalten.